Ostern: Überwindung des Todes.

Zu leben, das ist die Bedin­gung der Mög­lich­keit für mensch­li­che Hand­lun­gen. Nicht (mehr) zu leben ist folg­lich die Opti­ons­lo­sig­keit. Neu­lich las ich wie­der ein­mal in Bon­hoef­fers Brie­fen aus der Haft, die in Wider­stand und Ergeb­nung ver­füg­bar...

Metaphysik und Innerlichkeit funktionieren nicht mehr…

Die­se Fest­stel­lun­gen hat Bon­hoef­fer bereits vor 1944 gemacht, denn in sei­nen Brie­fen an Freund Beth­ge denkt er dar­über nach, was dar­aus folgt, dass die Men­schen mehr­heit­lich nichts ver­mis­sen, wenn sie nicht an Gott glauben. Sein »Dok­tor­va­ter«...