AaBb

Ohne Dialektik denken wir auf Anhieb dümmer; aber es muss sein: ohne sie!

Nachfolge postmodern

Die Zeit ist kaputt, auch wenn unse­re Uhren genau­er mes­sen als jemals zuvor.

Das Zitat oben aus Botho Strauß’ »Paa­re, Pas­san­ten« aus dem Jahr 1981 beschreibt unse­re Zeit und unser Den­ken. Auf­ge­klärt und mythisch zugleich. Hier geht es um die, die nach Gott fra­gen, aber nicht wie vor dem ers­ten Welt­krieg, son­dern in unse­rer zer­ris­se­nen Zeit.

wie geht Nachfolge heute?

wozu Gemeinschaft und Gemeinde?

ein neues Verhältnis zu den Wissenschaften?

Bist Du hier richtig?

Lie­be Leu­te im Haus­kreis, aber nie­mand denkt so wie Du?

Netz­werk-Christ? Dir geht es um Nach­fol­ge, nicht um die rich­ti­ge Tauf- etc. Lehre?

Glau­ben leben, Men­schen errei­chen und sie dabei ernst nehmen?

Themen…

Nachfolge

Men­schen wer­den in die Chris­tus-Nach­fol­ge beru­fen, damals in Gali­läa und heu­te auch. — Was aber folgt dar­aus? Wie geht das praktisch?

Gemeinde/Gemeinschaft

Gemein­de und Gemein­schaft tra­gen dem Rech­nung, dass wir nicht alle Ein­sied­ler sind. Gut so, dar­aus fol­gen aber auch man­che Her­aus­for­de­run­gen. Dar­um geht es hier. 

Wissenschaft

»Dem Den­ken Rechen­schaft vom Glau­ben zu geben«, dar­um bemüht sich Theo­lo­gie. Bis­her aber (ein­zel­ne Ent­wür­fe aus­ge­nom­men) eher vormodern.

Wis­sen­schaf­ten

xyz

Hallo!

Ich bin

Frank

Weber

Theologie (Dipl.-Theol. und Kirchliches Examen) und Philosophie (dort Schwerpunkte Wissenschaftstheorie und Kulturalismus) habe ich studiert, arbeite als angestellter IT-Dienstleister. 

Gemeindlich bin ich Methodist und gewesener Lutheraner. Ich bin netz-affin, arbeite freiberuflich im Bereich Musik-/Audioproduktion.

Jahr­gang 1968, ledig, woh­ne mit mei­nen Geschwis­tern in einem Mehr­woh­nungs-Ein­fa­mi­li­en­haus in Hannover. 

Genug davon, in Gemeinde das Denken abzuschalten?

Eine Seite für alle, denen Nachfolge und Postmoderne am Herzen liegen.

Stand der Dinge ist:

2 %

im Gottesdienst

Klar, Got­tes­diens­te sind eine Hür­de und man­che pas­sen nicht. Klar, in Frei­kir­chen sind es pro­zen­tu­al deut­lich mehr. Aber: Es gibt ein Pro­blem. Die 20 Min. Input pro Woche pas­sen für vie­le nicht — und sie rei­chen ohne­hin nicht. 

ca. 1 %

denkt postmodern

das ist viel zu wenig, um in Gemein­de oder Haus­kreis sich zu ver­net­zen. Man­che haben Gemein­de längst hin­ter sich gelas­sen.  — Online aber, mit You­tube, Pod­cast und Blog, da geht manches. 

ca. 30%

Christen passen in keine Gemeinde

Vie­le haben es ver­sucht, füh­len sich fehl am Plat­ze. Das, was dort läuft, geht an ihrem Leben und Bedarf vor­bei. — Das neh­men die meis­ten hin. Ich emp­fin­de es als unhaltbar.

Nach-kon­fes­sio­nell netz­wer­ken, das hilft allen, denn Nach­fol­ge muss für mich pas­sen, aber auch Gott und den ande­ren dienen.«

Willow sagt: »Die Ortsgemeinde ist die Hoffnung der Welt. — Ich stelle fest: Viele kann keine Gemeinde erreichen.«

Frank Weber

»Gemeinde ist Infrastruktur. Wir bekommen aber immer mehr ad-hoc Netzwerke von Menschen aus unterschiedlichen Gruppen und Kirchen oder auch ohne.« 

Frank Weber

»Kirchen und Politik sind bereits mit Corona völlig überfordert. Wie soll das erst werden, wenn Christus wiederkommt?«

Frank Weber

neueste Artikel…

»Geistliche Übungen« – allein und gemeinsam Nachfolge einüben. Eine Serie.

»Geistliche Übungen« – allein und gemeinsam Nachfolge einüben. Eine Serie.

Vie­les müs­sen wir als Men­schen im Lau­fe unse­res Lebens ler­nen. Die Aus­bil­dungs­zei­ten stei­gen, weil die Welt, in der wir leben, immer kom­pli­zier­ter wird. Über all den neu­en Tech­ni­ken und Fer­tig­kei­ten haben wir bis­wei­len älte­re Kul­tur­tech­ni­ken ver­lernt bzw. nicht mehr…

Gemeinde relevant?

Was macht und inwie­weit ist Gemein­de rele­vant? Dass Glau­be wich­tig ist, ist unstrit­tig. Allein: In der Pra­xis ist das gar nicht so selbst­ver­ständ­lich. Was macht Glau­ben aus? Für vie­le ist Glau­be nicht allein mit Gott und mir ver­bun­den, son­dern eben auch mit anderen,…

nicht die Auferstehung, sondern der Wahrheitsbegriff ist das Problem…

Ges­tern hör­te ich eine Pre­digt zu Apos­tel­ge­schich­te 17,32 – 34 (Pau­lus in Athen auf dem Areo­pag). In der Pre­digt ging es dar­um, dass viel­fach Glau­be einen Anfangs­punkt braucht. Der Pre­di­ger stell­te den Zusam­men­hang her von der Pre­digt des Pau­lus von der Auf­er­ste­hung der…

Gemeinschaftsbund und Laien-Thema. Ein Gedankenexperiment

Gemein­schafts­bund und Lai­en­the­ma. Der Gemein­schafts­bund wur­de gegrün­det, um in Fra­gen gleich­ge­schlecht­li­cher Part­ner­schaf­ten den tra­di­tio­nell den­ken­den Men­schen in der Evan­ge­lisch-metho­dis­ti­schen Kir­che in Deutsch­land eine Hei­mat zu bie­ten. Ein­rich­tun­gen und Werke,…

Schrumpfen ist weder Weckruf noch Hoffnungszeichen…

Kir­chen: Schrump­fen ist weder Weck­ruf noch Hoff­nungs­zei­chen Eini­ge mei­nen, dass die rück­läu­fi­gen Glie­der­zah­len in den gro­ßen wie in den klei­nen Kir­chen eine Art Gesund­schrump­fung bil­de­ten. Dass also so etwas wie eine Flur­be­rei­ni­gung erfol­ge, weil der sozia­le Druck…

progressive Nachfolge…

Nach­fol­ge ist pro­gres­siv… Pro­gres­siv bedeu­tet fort­schrei­tend; und so funk­tio­niert Jün­ger­schaft. Jün­ger lau­fen hin­ter ihrem Meis­ter her, sind gemein­sam unter­wegs. Dabei haben sie eben nicht vor­her ein fer­ti­ges Pro­gramm, son­dern sie ler­nen unter­wegs. Sie reagie­ren auf…

Ostern: Überwindung des Todes.

Zu leben, das ist die Bedin­gung der Mög­lich­keit für mensch­li­che Hand­lun­gen. Nicht (mehr) zu leben ist folg­lich die Opti­ons­lo­sig­keit. Neu­lich las ich wie­der ein­mal in Bon­hoef­fers Brie­fen aus der Haft, die in Wider­stand und Ergeb­nung ver­füg­bar sind. Dort fin­det sich in…

Auferstehung und Liguistic-Turn: Ostern

War­um die Auf­er­ste­hung nicht sinn­voll als »wahr« oder »falsch« bezeich­net wer­den kann… Eben habe ich einen Got­tes­dienst als Video­stream gese­hen, in dem es dar­um ging: »Ostern – War­um die Auf­er­ste­hung wahr ist«. Für mich war das nichts, ich emp­fand die Pre­digt als vor…

Mitleid (Sympathie) statt Triumph

Vie­len Kir­chen geht es nicht gut. Beson­ders schlecht dran aber ist die röm.-kath. Kir­che der­zeit. Sei es wegen eige­ner Feh­ler lei­ten­der Mit­ar­bei­ten­der (Bericht zu sexua­li­sier­ter Gewalt erst­mal nicht ver­öf­fent­licht…) sei es, weil Ent­schei­dun­gen der Lei­ten­den bei der…

Neue Formen nach der Gemeinde und Kirche als »Verein«

Über­zeugt bin ich, dass eine Form erfor­der­lich ist, in der Glau­be wirkt. Schon allein wegen Jako­bus 2,14ff: Glau­be ohne Wer­ke ist nicht nur tot, son­dern vor allem nicht vor­zeig­bar. Etwas, das kei­ne Gestalt hat, kann sein oder auch nicht. Es fehlt ein­fach alles, woran…

Das Vereinsmodell von Gemeinde kommt an sein Ende

Lan­ge – rund 150 Jah­re lang – funk­tio­nier­ten Gemein­den nun als Ver­ei­ne. Mit Vor­stand, mit Kas­sen­füh­rung usw. Man traf sich zum Ver­eins­zweck: Got­tes­diens­te, Andach­ten usw., betrieb Jugend­ar­beit (so wie jeder Sport­ver­ein oder jede Orts­feu­er­wehr) und schau­te, dass die…

»Laienprediger«

»Laienprediger«

(die­sen Bei­trag gibt es auch als Pod­cast – hier) War­um ich unter die­sem Eti­kett nicht mehr bereit bin zu pre­di­gen Das Kon­zept und der Begriff sind mir schon lan­ge ein Gräu­el. Das liegt ein­mal in dem Begriff selbst begrün­det. Es geht nicht um die Beauf­tra­gung von…

Podcast-Episoden…

»Glaube, der wächst«, Gespräch mit Pfarrer Cornelius Grohs, Oldenburg

Pfar­rer Cor­ne­li­us Grohs und ich spra­chen dar­über, wie man­che For­men von Glau­ben offen­bar nicht mit­wach­sen. Men­schen wer­den zwar erwach­sen, aber nie mün­dig – in ihrem Glau­ben. Sie blei­ben leicht bei einem Kin­der­glau­ben ste­hen, obwohl sie aus den Kin­der­schu­hen längst…

Nachfolge jenseits der Ortsgemeinde

Wir stel­len fest: Wohn­ort, Arbeits­platz, Stu­di­en- oder Schul­ort rücken wei­ter aus­ein­an­der. Immer mehr Zeit ver­brin­gen wir unter­wegs. Und dann eben nicht in Gemein­de. Wie kann das Ange­bot der Gemein­den den Erfor­der­nis­sen und Lebens­rhyth­men der Chris­ten­men­schen besser…

Dogmatik versus Kirchengeschichte

Men­schen sind unter­schied­lich und viel­fäl­tig. Für man­che stellt sich die Fra­ge nicht: Weder inter­es­siert sie die Geschich­te noch die Fra­ge, wie zutref­fend vom Glau­ben gespro­chen wer­den kann. – Ande­re inter­es­sie­ren sich für eine der bei­den Dis­zi­pli­nen. Wer sich für…