AaBb

Ohne Dialektik denken wir auf Anhieb dümmer; aber es muss sein: ohne sie!

Nachfolge postmodern

Die Zeit ist kaputt, auch wenn unse­re Uhren genau­er mes­sen als jemals zuvor.

Das Zitat oben aus Botho Strauß’ »Paa­re, Pas­san­ten« aus dem Jahr 1981 beschreibt unse­re Zeit und unser Den­ken. Auf­ge­klärt und mythisch zugleich. Hier geht es um die, die nach Gott fra­gen, aber nicht wie vor dem ers­ten Welt­krieg, son­dern in unse­rer zer­ris­se­nen Zeit.

wie geht Nachfolge heute?

wozu Gemeinschaft und Gemeinde?

ein neues Verhältnis zu den Wissenschaften?

Bist Du hier richtig?

Lie­be Leu­te im Haus­kreis, aber nie­mand denkt so wie Du?

Netz­werk-Christ? Dir geht es um Nach­fol­ge, nicht um die rich­ti­ge Tauf- etc. Lehre?

Glau­ben leben, Men­schen errei­chen und sie dabei ernst nehmen?

Themen…

Nachfolge

Men­schen wer­den in die Chris­tus-Nach­fol­ge beru­fen, damals in Gali­läa und heu­te auch. — Was aber folgt dar­aus? Wie geht das praktisch?

Gemeinde/Gemeinschaft

Gemein­de und Gemein­schaft tra­gen dem Rech­nung, dass wir nicht alle Ein­sied­ler sind. Gut so, dar­aus fol­gen aber auch man­che Her­aus­for­de­run­gen. Dar­um geht es hier. 

Wissenschaft

»Dem Den­ken Rechen­schaft vom Glau­ben zu geben«, dar­um bemüht sich Theo­lo­gie. Bis­her aber (ein­zel­ne Ent­wür­fe aus­ge­nom­men) eher vormodern.

Wis­sen­schaf­ten

xyz

Hallo!

Ich bin

Frank

Weber

Theologie (Dipl.-Theol. und Kirchliches Examen) und Philosophie (dort Schwerpunkte Wissenschaftstheorie und Kulturalismus) habe ich studiert, arbeite als angestellter IT-Dienstleister. 

Gemeindlich bin ich Methodist und gewesener Lutheraner. Ich bin netz-affin, arbeite freiberuflich im Bereich Musik-/Audioproduktion.

Jahr­gang 1968, ledig, woh­ne mit mei­nen Geschwis­tern in einem Mehr­woh­nungs-Ein­fa­mi­li­en­haus in Hannover. 

Genug davon, in Gemeinde das Denken abzuschalten?

Eine Seite für alle, denen Nachfolge und Postmoderne am Herzen liegen.

Stand der Dinge ist:

2 %

im Gottesdienst

Klar, Got­tes­diens­te sind eine Hür­de und man­che pas­sen nicht. Klar, in Frei­kir­chen sind es pro­zen­tu­al deut­lich mehr. Aber: Es gibt ein Pro­blem. Die 20 Min. Input pro Woche pas­sen für vie­le nicht — und sie rei­chen ohne­hin nicht. 

ca. 1 %

denkt postmodern

das ist viel zu wenig, um in Gemein­de oder Haus­kreis sich zu ver­net­zen. Man­che haben Gemein­de längst hin­ter sich gelas­sen.  — Online aber, mit You­tube, Pod­cast und Blog, da geht manches. 

ca. 30%

Christen passen in keine Gemeinde

Vie­le haben es ver­sucht, füh­len sich fehl am Plat­ze. Das, was dort läuft, geht an ihrem Leben und Bedarf vor­bei. — Das neh­men die meis­ten hin. Ich emp­fin­de es als unhaltbar.

Nach-kon­fes­sio­nell netz­wer­ken, das hilft allen, denn Nach­fol­ge muss für mich pas­sen, aber auch Gott und den ande­ren dienen.«

Willow sagt: »Die Ortsgemeinde ist die Hoffnung der Welt. — Ich stelle fest: Viele kann keine Gemeinde erreichen.«

Frank Weber

»Gemeinde ist Infrastruktur. Wir bekommen aber immer mehr ad-hoc Netzwerke von Menschen aus unterschiedlichen Gruppen und Kirchen oder auch ohne.« 

Frank Weber

»Kirchen und Politik sind bereits mit Corona völlig überfordert. Wie soll das erst werden, wenn Christus wiederkommt?«

Frank Weber

neueste Artikel…

Bemerkungen zu Dietrich Bonhoeffers »Nachfolge«

Bemerkungen zu Dietrich Bonhoeffers »Nachfolge«

Sicher ist Diet­rich Bon­hoef­fers Nach­fol­ge ein Klas­si­ker der christ­li­chen Lite­ra­tur des zwan­zigs­ten Jahr­hun­derts. Das Buch hat sich gut ver­kauft und erfreut sich bis heu­te eini­ger Beach­tung. Ande­rer­seits hat sich vie­les an den Bedin­gun­gen, unter denen das Buch…

Dietrich Bonhoeffer »Nachfolge« als Download

Dietrich Bonhoeffer »Nachfolge« als Download

Diet­rich Bon­hoef­fer schrieb aus den Erfah­run­gen aus sei­ner Tätig­keit am Pre­di­ger­se­mi­nar Fin­ken­wal­de 1935 – 1937 sein Buch »Nach­fol­ge«, einen Klas­si­ker der christ­li­chen Lite­ra­tur. Die­ses Buch ist seit 2016 gemein­frei. Ich habe es als digi­ta­le Edi­ti­on mit LaTeX neu…

Rituale oder »alle Jahre wieder…«

Ges­tern wur­de im Weih­nachts­got­tes­dienst vom Pas­to­ren gefragt, wer denn am Hei­li­gen Abend Würst­chen udn Kar­tof­fel­sa­lat geges­sen habe. Zwei hoben eine Hand. Nun möch­te man gar nicht wis­sen, wie Würst­chen oder Geset­ze gemacht wer­den, wenn ich mich recht erin­ne­re, war es…

von der Schriftreligion zur schriftlosen Religion

Der Pro­tes­tan­tis­mus ist eng ver­bun­den mit dem Buch­druck. Ohne ver­füg­ba­re und bezahl­ba­re Bücher und Flug­schrif­ten wäre die Refor­ma­ti­on nicht so ver­lau­fen und der Druck ist eine der Kern­in­no­va­tio­nen, die für evan­ge­li­sche Kir­chen unver­zicht­bar waren und sind. Da ändert…

Gemeinde(n): Von Burn-Out – und empfundener Bedeutungslosigkeit

Gemein­den haben es schwer. Sie locken, wohl anders als in den 1950er Jah­ren, nie­man­den hin­ter dem Ofen her­vor: Wobei die Öfen ja auch eher kalt blei­ben bei den Ener­gie­prei­sen. Gemeint ist: Das Modell der Gemein­de, das wir ken­nen, scheint an ein Ende gekom­men zu sein.…

Postmoderne Kultur als Chance und Herausforderung

»… Stell dir vor, es gibt ein spi­ri­tu­el­les Erwa­chen, aber die Kir­chen­häu­ser fül­len sich nicht mit suchen­den Men­schen. Oder noch dras­ti­scher: Stell dir vor, auch Jesus wür­de aus der insti­tu­tio­na­li­sier­ten Form von (Frei-)kirche aus­tre­ten, weil er ernst­haft interessierte…

konfessionslos…?

Seit dem 1. Juni 2022 bin ich kein Glied einer Kir­che oder Reli­gi­ons­ge­mein­schaft mehr. Bin ich des­halb »kon­fes­si­ons­los«? Nein, das bin ich kei­nes­wegs, denn ich bin und blei­be Christ. Ich bin und blei­be, hin­sicht­lich mei­ner Form, die­sen Glau­ben zu leben, sogar…

veränderter Status zum 1. Juni 2022

Lie­be Geschwis­ter, mir geht es bereits län­ger nicht gut als Kir­chen­glied der EmK, was vor allem drei Grün­de hat: 1. Unse­re Kir­chen­ord­nung gebraucht »Lai­en« und »Pas­to­ren« als qua­si zwei Stän­de in der Kir­che (was aus dem röm-kath. Unter­schied zwi­schen Priester (=…

Gemeinschaft, Gemeinde, Kirche – Ekklesia

im Neu­en Tes­ta­ment Der Begriff ist nicht ein­fach: Ekkle­sia. Die »Her­aus­ge­ru­fe­nen«, die »Beru­fe­nen«, so wört­lich. Im grie­chi­schen Neu­en Tes­ta­ment steht dies Wort glei­cher­ma­ßen, wenn es sich um eine Haus­ge­mein­de han­delt, die etwa am Schluss eines Pau­lus­brie­fes gegrüßt…

warum Austritte manchmal unumgänglich sind…

Im Sep­tem­ber schrieb ich, war­um Aus­trit­te oft nicht das gewünsch­te Ergeb­nis brin­gen: Sie ändern die bestehen­de Kir­che nicht, füh­ren allen­falls dazu, dass man selbst irgend­wo im nir­gend­wo steht. – Ande­rer­seits erfor­dert das Ändern von Kir­chen schon ein gerüt­tel­tes Maß…

warum neue Kirchen keine Lösung sind…

Kir­chen mit Geschich­te haben jeweils ihre Tra­di­tio­nen und oft (eigent­lich immer) Punk­te, an denen man sich sto­ßen kann. Die hin­dern, sich die­ser Kir­che X oder Y anzu­schlie­ßen. Nun reg­te mich ein Gespräch zwisch Jef­fery Sad­do­ris (dem Pod­cas­ter) und Sean Tucker, dem…

Podcast-Episoden…

Dietrich Bonhoeffer, Nachfolge, Die teure Gnade

Dietrich Bonhoeffer, Nachfolge, Die teure Gnade

Bon­hoef­fers »Nach­fol­ge« ist ein Klas­si­ker, den man mit die­sem Pod­cast kapi­tel­wei­se hören kann. Hier das ers­te Kapi­tel: »Die teu­re Gan­de«. Der Text ist seit 2016 gemein­frei. Gele­sen von Frank Weber

Dietrich Bonhoeffer, Nachfolge, Vorwort

Dietrich Bonhoeffer, Nachfolge, Vorwort

Bon­hoef­fers »Nach­fol­ge« ist ein Klas­si­ker, den man mit die­sem Pod­cast kapi­tel­wei­se hören kann. Hier das Vor­wort. Der Text ist seit 2016 gemein­frei. Gele­sen von Frank Weber

»Glaube, der wächst«, Gespräch mit Pfarrer Cornelius Grohs, Oldenburg

Pfar­rer Cor­ne­li­us Grohs und ich spra­chen dar­über, wie man­che For­men von Glau­ben offen­bar nicht mit­wach­sen. Men­schen wer­den zwar erwach­sen, aber nie mün­dig – in ihrem Glau­ben. Sie blei­ben leicht bei einem Kin­der­glau­ben ste­hen, obwohl sie aus den Kin­der­schu­hen längst…